Donnerstag, 6. November 2014

Great Woman No. 7 - Sonia Delaunay-Terk


Sonia Delauney-Terk
* 1885 in Gradiesk (Ukraine) - 1979 in Paris



Die aus der Ukraine stammende Sonia Terk erhielt ihre erste Ausbildung in 
Stankt Pertersburg und war von 1903 bis 1905 in Karlsruhe Schülerin des Künstlers 
Ludwig Schmidt-Reuter. Ihr Ziel war allerdings Paris, um an der Academie de la Palette zu studieren;
ihre Pflegeeltern ermöglichten ihr die Anmietung eines Ateliers in der Stadt an der
Seine. Ihre Bilder aus der Zeit um 1907 erinnern in ihrer Farbgebung stark an
Gauguin bzw. Matisse. Der Kunsthändler Wilhelm Uhde wurde ihr erster Galerist;
sie ging mit ihm eine nur kurze Zeit dauernde Ehe ein, lernte durch ihn den Maler Robert
Delaunay kennen den sie dann 1910 heiratete.

Sonia and Robert Delaunay

Roberts Delaunays Malauffassung kam ihrer eigenen besonders nahe. Beide entwickelten
die Theorie vom Primat der Farbe (Orphismus), das heißt, die gegenseitige
Beeinflussung nebeneinandergesetzter Farben begeisterte sie.



1911 übertrug die Künstlerin erstmals das Prinzip der Komplementärfarben auf Stoff.
Sie nähte aus verschiedenfarbigen Stoffresten (Patchwork) für die Wiege ihres
Sohnes Charles eine Decke, die heute im Musée National d'Art Moderne, Paris,
zu sehen ist.




Vierzehn Jahre später bemalte Sonia Delaunay nach einem von ihr entworfenen
Stoffmuster einen Citroen B 12. Sie wollte ihre "Kunst in das Leben tragen",
was ihr sicherlich gelang. Mit ihrer Kreativität sorgte die Avantgardistin
für Aufsehen, besonders wenn sie mit dem passenden zum Mantel bemalten Auto
durch die Stadt fuhr. Als betagte Künstlerin (mit 91 Jahren!) bemalte sie 1976 ein 
verkleinertes Bugatti-Modell. 



Sonia entwarf auch Kostüme, die wie ihre zu Stoff gewordenen Bilder aussahen.
Die unglaublich grellen Farben dieser Stoffmode wurde ein sensationeller
Erfolg. Dies brachte es mit sich, daß die Künstlerin 1924 ein eigenes Unternehmen
in Paris gründete, dem Filialen in London und Rio de Janeiro folgten.


 

Sie entwarf Theaterdekorationen ebenso wie Tapiserien, Kirchenfenster Plastiken
und Collagen und schuf Inneneinrichtungen.





Zusammen mit ihrem Mann führte sie ein reges gesellschaftliches Leben
mit Künstlerfreunden und sie hielten sich gerne in München auf, vor allem
im Salon der russischen Malerin Marianne von Werefkin. Dort traf sie mit
Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky und Paul Klee
zusammen, der sie besonders schätzt und den sie ihrerseits beeinflußte.
(Über die erwähnten Damen werde ich demnächst auch noch berichten).



Als erste Frau hatte Sonia zu Lebzeiten 1964 eine Ausstellung im Musée
du Louvre. 1937 erhielt sie den Auftrag, für das Palai de L'Air auf 
"Internationalen Ausstellung" in Paris ein großes Wandbild zu malen. Diese sehr 
große Fläche mit Malerei auszufüllen gelang ihr bestens, obwohl damals
die Meinung vorherrschte, Frauen seinen nicht in der Lage, ein solch
flächenmässig großes Kunstwerk zu schaffen.










1958 fand ihre erste Auslandsausstellung mit 260 Bildern in Bielefeld 
statt und es folgten Ausstellungen in der ganzen Welt.


Noch 1969 immerhin im Alter von bereits 84 begann 
sie mit keramischen Arbeiten und entwarf im Alter
von bereits 90 Jahren 1975 im Auftrag der UNESCO das Plaktat zum
"Internationalen Jahr der Frau".


Am 7. Dezember 1979 würde sie auf dem kleinen Friedof von Gambai bei 
Paris neben ihrem Mann Robert beerdigt - unter dem von ihm geschaffenen
Grabstein.



Sonia zählt zu den Frauen Frankreichs, die zum Offizier der Ehrenlegion
ernannt wurde, ein Orden der ihr in einer ergreifenenden Feier 1975 von
Francoice Grioud verliehen wurde.


Die Beschäftigung mit den "angewandten Künsten" darf nicht darüber  
hinwegtäuschen, daß Sonia Delaunay in der moderen Malerei seit 1910
richtungsweisend war und viele Strömungen vorweggenommen hat
und viele Künstler beeinflusste. Ich finde ganz erstaunlich wie überaus modern 
gerade heute wieder Ihre Entwürfe und auch Stoffmuster und Gemälde doch sind 
und Auto und Mantel in gleichem Muster, das wäre doch auch heute noch megacool
und ein Hingucker oder was meint ihr?
Starke Frau, wow!

Für alle von Euch, die sich gern an der donnerstäglichen Serie "Great Woman" 
beteiligen möchte und eine besondere Frau vorstellen möchte, ist
hiermit herzlich eingeladen und kann sich hier verlinken.
Viel Spaß beim Entdecken.
Barbara bee




bisher vorgestellte Frauen:
No. 6 -Artemisia Gentileschi
No. 5 - Beatrix Potter
No. 4 - Amelia Earhart
No. 3 - Dorothea Tanning
No. 2 - Maria Sybilla Meria
No. 1 - Rachel Ruysch

UND NICHT VERGESSEN bei Astrid vorbeizuschauen, denn sie hat auch ganz tolle
Portraits auf Lager, heute Mary Bauermeister. Ganz, ganz toll!


Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Nur so viel ( bin in Eile ): Ich liebe SIE!
LG
Astrid

Astrid Ka hat gesagt…

So, jetzt habe ich den Post richtig lesen können und mich gefreut, dass Sonia Delauney und der von ihr mitentwickelte Orphismus in den Blickpunkt gerückt wurde. Darüberhinaus erfährt man wieder, wie üblich im vergangenen Jahrhundert die Durchdringung von Kunst und Leben/Alltag war, und wie die Mode in Paris die Kunst wiederspiegelte. Das Musée d'art moderne de la Ville de Paris ist ein wunderschöner Ort, um das alles kennenzulernen. Dazu habe ich hier einen Post veröffentlicht:
http://lemondedekitchi.blogspot.de/2014/01/ein-pariser-lieblingsmuseum-paris-iv.html
Den UND ein Besuch des Museums in Paris lege ich ans Herz
;-)
GLG
Astrid

Holunder hat gesagt…

Richtig toll!! Die Titelseite der Vogue hätte ich total gerne (gibt es die irgendwo als Druck?). Doch, ihre Werke muten ungeheuer modern an! (Die Automobilindustrie könnte sich mal davon inspirieren lassen, wirklich!!)
Liebe Grüße
Andrea

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Schon hier mal mehr über sie zu erfahren, ich kannte sie kaum, gelegentlich wird sie auf Textile Art Blogs erwähnt, vor allem wegen ihrer ja wirklich unglaublich starken Muster! Danke ;-) Lieben Gruß Ghislana

mrs.columbo hat gesagt…

diese kleider würde ich sofort auch tragen! die farben der bilder und der grafische aufbau sprechen mich sehr an, ein shcönes portrait einer interessanten frau!

lieben gruß, susi

Carole Reid hat gesagt…

She had such an exquisite understanding of colour and pattern and style.
I'd love to have the polka dot bathing suit with matching cover up!
Thanks for posting this, Barbara.
xo Carole

Emil und die großen Schwestern hat gesagt…

Eine tolle Idee, diese großartige Künsterpersönlichkeiten vorzustellen! Sonja Delaunays Wrke bewundere ich schon lange. Eine großartige Frau! Liebe Grüße, Éva

mano hat gesagt…

sonia delaunay war eine ganz und gar großartige künstlerin und stand auch nie (?) im schatten ihres mannes. sie hat ihre ganz eigenen ideen, besonders in der erweiterung ihrer kunst in mode und design umgesetzt. großartig!!
und wenn du gelegenheit hast, fahr mal nach wolfsburg zu herrn imi, die ausstellung ist klasse. sag aber vorher bescheid, dann trinken wir einen kaffee zusammen!!
liebe grüße von mano

kaze hat gesagt…

Ich liebe sie und habe hier auch einen großen Band von ihr.Allein dieses buch ist solch einen Fülle an Ideen und ein so farbbegabtes Mädchen! Mich hat immer begeistert wie übergreifend in den Sparten in der Zeit gearbietet wurde!leider kann ichdeine Schrift nicht lesen, die erscheint hier winizig wie kariert!wenn das Kommentarfenster aufgeht, dann ist das wenigestens klar. keine Ahnung wieso das so ist?
farbige grüße von karen

Rostrose hat gesagt…

Liebe Barbara,
ich wurde durch Astrid Ka auf dich und deine Beiträge aufmerksam - sie schrieb mir: "Dein Beitrag über Vivian Maier wäre ja was für Barbarabees Reihe über große Frauen (donnerstags)!"
Wenn du ebenfalls dieser Meinung bist, würde ich mein derzeitiges Posting gern bei dir verlinken. (Um Vivian Maier geht's allerdings nur in einem Teilbereich meines Posts.) Jedenfalls hochinteresant, deine Schilderungen - und ja, ein Auto zum Mantel oder ein Mantel zu Auto, das gefiele auch mir ;o))
Herzliche Rostrosen-Adventgrüße,
Traude

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...